Sie sind hier

Im neuen Jahr wird vieles anders. Ob es auch gut kommt?

1. Jan. 2017

Wir werden im neuen Jahr soviel trinken, rauchen und Schokolade essen wie wir wollen.

Unsere Neujahrsvorsätze beschränken sich stattdessen auf die Verteidigung der freien Welt und den Einsatz für das Chancenland Schweiz.

Machen wir uns nichts vor: 2017 wird schwierig. Es gilt, den Angriffen auf die offene Gesellschaft und den Rechtsstaat die Stirn zu bieten. Das hier sind unsere Vorsätze für’s neue Jahr:

Verfassung pflegen und schützen

Wir sind Verfassungspatrioten. Wir sehen uns in der Verantwortung, die wertvollen Institutionen, welche die Verfassung uns bietet, zu schützen, zu pflegen und weiterzuentwickeln. Sie sind die Basis unseres Wohlstands und unserer Demokratie. Deshalb werden wir sie vehement gegen unverantwortliche Angriffe wie die Vertragsbruchsinitiative verteidigen, welche die Schweiz nicht nur zur Verletzung internationaler Menschenrechte zwingen würde, sondern sie ganz allgemein zur notorischen Vertragsbrecherin machen würde.

Freiheiten in Europa verteidigen

Die Europapolitik ist zum Refugium der Endzeitpropheten geworden. Freiheitliche Errungenschaften wie die Personenfreizügigkeit stehen unter Beschuss. Und die institutionellen Fragen werden auf die lange Bank geschoben. Nicht weil sie unwichtig sind, sondern weil sie unpopulär ist. Wir werden uns für unsere Freiheiten in Europa einsetzen und versuchen, die Schweizer Europapolitik einen Schritt weiter zu bringen. Wir müssen – nach drei verlorenen Jahren – endlich ausbrechen aus der Blockade, in welche uns die Masseneinwanderungsinitiative manövriert hat. Wir müssen uns daran machen, unsere Beziehung zur EU den heutigen Bedürfnissen anzupassen.

Personenfreizügigkeit erhalten

Der Idee des Chancenlandes steht die Vorstellung eines geschlossenen Arbeitsmarktes entgegen. Wenn jemand Zugang zum Arbeitsmarkt erhält, nimmt er dabei nicht grundsätzlich jemand anderem einen Arbeitsplatz weg, sondern schafft Wohlstand. Nur in einem Umfeld, in dem Dynamik und Wachstum möglich ist, in dem rasch und anhaltend Jobs entstehen, kann ein Chancenland funktionieren. Wir werden für den Erhalt der Personenfreizügigkeit und eine Liberalisierung des Arbeitsmarktzugangs für Drittstaatsangehörige und Geflüchtete kämpfen.

Ehe für Alle durchsetzen

Die Möglichkeit und das Recht, sein Leben so zu leben wie man will und einvernehmliche Beziehungen einzugehen zu wem man will, ist ein urliberales Anliegen. Doch gerade die Schweiz Schweiz ist hier im Hintertreffen. Wir werden die Gleichberechtigung aller Lebensentwürfe vorantreiben. Ein Staat, der im Tarnkleid von “Werten” versucht uns vorzuschreiben wer heiraten und wer Kinder haben darf, verursacht grosses und vermeidbares Leid, ohne dass klar ist, wozu.

Wirtschaftlicher Abschottung entgegenwirken

In Zeiten aufkommender Anti-Globalisierungsrhetorik werden wir uns für eine offene Wirtschaft stark machen. Wir wollen die Möglichkeiten, welche die Globalisierung uns bietet, ausnutzen. Gleichzeitig haben wir den Anspruch, die Globalisierung demokratisch legitimiert mitzugestalten. Die Schweiz darf nicht an der Seitenlinie stehen bleiben, wenn die Regeln der Weltwirtschaft neu ausgehandelt werden.

Gemeinschaften ermöglichen

Eine liberale Gesellschaft kann Gemeinschaft schaffen, ohne ausgrenzen zu müssen. Uns stört die Vorstellung von einer Gemeinschaft, die sich ausschliesslich über Religion oder Herkunft und somit über den Ausschluss von anderen funktioniert. Wir haben mehr als einen Freundeskreis, wir haben vielleicht mehr als einen Staat, dem wir uns zugehörig und in dem wir uns zu Hause fühlen. Wir haben vielleicht mehr als eine Sprache, die uns Lieb ist und mehr als eine Religion und mehr als eine Kultur, die uns fasziniert. Wir werden uns für eine Gesellschaft einsetzen, deren vereinigendes Merkmal darin besteht, dass eine Vielfalt sich überlappender, individuell gewählter Gemeinschaften möglich sind.

International die liberalen Werte hochhalten

In Frankreich hat Marine Le Pen Chancen, Präsidentin zu werden, in Österreich und den Niederlanden finden Parlamentswahlen statt und in den deutschen Bundestagswahlen könnte die reaktionäre AfD zum ersten Mal in den Bundestag einziehen. In den USA wird Trump übernehmen und das System der militärischen Sicherheit des Westens ebenso gefährden, wie dessen Errungenschaften für einen allmählich freieren Welthandel. Der Einfluss des autoritär regierten Russland wird weiter zunehmen. Das alles geht auch uns etwas an. Wir müssen etwas entgegenzusetzen haben.

Das sind unsere Neujahrsvorsätze. Statt euch wieder vorzunehmen endlich mehr Sport zu treiben oder gesünder zu essen (und es dann doch nicht zu tun), schlagen wir euch vor, mitzumachen. Schlaf deinen Kater von 2016 aus und pack mit uns an.

Auf ein spannendes, liberales 2017!

Neujahr 2017

Bewegung spenden

Spende uns Arbeitszeit fürs neue Jahr!

Dank der Unterstützung Tausender Kleinspenderinnen und Kleinspender konnten wir im letzten Mai unsere Geschäftsstelle eröffnen. Zurzeit beschäftigt die Operation Libero sechs Teilzeitangestellte mit insgesamt 300 Stellenprozent.

Das Team unterstützt die unzähligen freiwilligen Liberas und Liberos bei administrativen und finanziellen Angelegenheiten, beratet in Sachen Kommunikation und Campaigning, unterstützt beim Vernetzen und steht der Community zur Seite.

Jede Minute zählt! Deine Spende werden wir direkt in Arbeit umwandeln! Herzlichen Dank für deine Unterstützung.

Stand: 33'065.00 CHF.
Spende noch mehr Arbeitszeit!

Arbeitszeit

for times
Deine Angaben:

 SECURE

10 + 7 =
Einfache Mathe-Aufgabe lösen und Ergebnis eingeben.