You are here

iloveschengen.ch

iloveschengen.ch

Wie viele Fehler passen auf ein 20-Minuten-Inserat? Die Antwort: Viele. Sehr viele.

Wie viele Fehler passen auf ein 20-Minuten-Inserat? Die Antwort: Viele. Sehr viele.

Die Waffenrecht-Gegner haben die 20-Minuten-Titelseite gekauft. Wir haben das Inserat mal einem Faktencheck unterzogen. (Achtung Spoiler: Der einzig kluge Satz darauf lautet “Ja zu Schengen”)

Bei so viel Rotstift wird sogar Möbel Pfister neidisch: Wir haben den Korrekturstift gezogen und das Inserat der Waffenrechts-Gegner, das am Donnerstag die 20-Minuten Titelseite zierte, auf Falschaussagen untersucht. Ein Stift hat für den Faktencheck leider nicht gereicht. Aber lest selbst.

Die Gegner haben teure Inserate, wir haben eine Überraschung. Spende Aufmerksamkeit!

Die Gegner haben teure Inserate, wir haben eine Überraschung. Spende Aufmerksamkeit!

Die Gegner versuchen gerade mit teuren Inseraten die Abstimmung zu kippen. Wir müssen dagegen halten: Für die Schlussphase haben wir noch eine Überraschung in der Tasche. Mehr wollen wir dir jetzt noch nicht verraten. Aber hey, das Leben ist nunmal eine Wundertüte.

Soviel sei verraten: Es ist gross, es ist lang, es sieht gut aus und wird in der Öffentlichkeit zu sehen sein – falls wir das nötige Kleingeld dafür zusammenkriegen. Hilfst du uns dabei, dieses Überraschungs-Ei auszubrüten? Mit deiner Unterstützung kannst du unserer Kampagne zu einem noch lauteren Knall und zusätzlicher Aufmerksamkeit verhelfen.

Frei und sicher in Europa: JA zu Schengen. JA zum Waffenrecht.

Frei und sicher in Europa: JA zu Schengen. JA zum Waffenrecht.

Wir sind wegen und nicht trotz unserer Offenheit ein erfolgreiches Land. Die Zusammenarbeit mit unseren europäischen Nachbarn und Partnern macht uns stark.

Das beste Beispiel für die erfolgreiche, sinnvolle und freiheitliche Zusammenarbeit der Schweiz mit ihren europäischen Nachbarn ist das Schengen-Abkommen, welches uns sowohl Freiheit als auch Sicherheit bringt.

Mit grenzüberschreitender Verbrechensbekämpfung, ohne stundenlanges Warten an den Grenzen und mehr Bewegungsfreiheit für uns Schweizerinnen und Schweizer in Europa.