Sie sind hier

Chancenland statt Freilichtmuseum: Ein Appell für die Zukunft

Unter dem  Motto “Chancenland statt Freilichtmuseum” ist am Montag Morgen eine neue politische Kraft namens Operation Libero im Politforum Käfigturm in Bern vor die Medien getreten. Dabei hat die Bewegung Positionen zu sechs Politfeldern präsentiert, in welchen sie dringenden Handlungsbedarf sieht. So setzt sie sich ein für einen offenen Arbeitsmarkt, für ein Bürgerrecht, das einem Einwanderungsland gerecht wird, für eine ehrliche und interessenbasierte Europapolitik, für freie Lebensentwürfe im Familienrecht, für gezielte Umverteilung sowie für eine nachhaltige Verkehrspolitik. Gleichzeitig zur MK wurde eine Video-Appell und die Webseite aufgeschaltet. 

Dies ist für die Operation Libero aber erst der Anfang. Die Bewegung will ein umfassendes Programm erarbeiten, und ihre Wertehaltung und konkreten Positionen auch langfristig in die politische Debatte einbringen. Die Bewegung, welche seit dem 12. August 2014 als Verein existiert, versammelt engagierte Menschen, die sich für eine weltoffene, liberale, moderne und international vernetzte Schweiz einsetzen wollen.

Medienanfragen