Sie sind hier

Frei und sicher in Europa: JA zu Schengen. JA zum Waffenrecht.

Mittwoch, 3. April 2019

Operation Libero steigt für das Waffenrecht, für Schengen und für europäische Zusammenarbeit in den Ring: Heute hat die liberale Bewegung ihre Kampagne “I ❤️ Schengen” lanciert und ihr Kampagnensujet vorgestellt, welches mittels Crowdfunding auf die Plakatwände gebracht werden soll.

 

Laura Zimmermann und Janos Ammann von der Operation Libero waren vor Kurzem in Schengen. Die beiden Liberos und Liberas sind nach Luxemburg gereist, um sich ein Bild vom Ort zu machen, wo einst mit dem Schengen-Abkommen ein wichtiger Schritt hin zu einem freiheitlichen Europa getan wurde. Verbunden damit haben sie die Presse mittels handgeschriebenen Postkarten gleich auch zum Kampagnenstart für ebendieses Schengen-Abkommen eingeladen.

An der Pressekonferenz dazu wurde nun die Kampagne vorgestellt, inklusive Visual: “I ❤️ Schengen” steht darauf  – in Anlehnung an den bekannten Tourismus-Slogan aus New York. 

“Bei der Abstimmung am 19. Mai geht es nicht in erster Linie um Schusswaffen”, sagt Co-Kampagnenleiter Janos Ammann. “Es geht vor allem auch um unsere Freiheit und Sicherheit in Europa.” Das Schengen-Abkommen sei ein Beispiel für eine erfolgreiche, sinnvolle und freiheitliche Zusammenarbeit der Schweiz mit ihren europäischen Nachbarn: rückläufige Straftaten, Zugang zum Informationssystem SIS, kein stundenlanges Warten an den Grenzen, mehr Bewegungsfreiheit für Schweizerinnen und Schweizer in Europa. “Dieses wichtige Abkommen ist nun gefährdet wegen ein paar wenigen und sinnvollen Anpassungen im Schweizer Waffenrecht”, ergänzt Co-Kampagnenleiterin Laura Zimmermann. “Bei einem NEIN am 19. Mai setzt die Schweiz ihre Schengen-Mitgliedschaft und damit alle Vorteile, die das Abkommen für unsere Freiheit und Sicherheit in Europa mit sich bringt, aufs Spiel.”

Damit die Polizei halbautomatische Waffen besser zurückverfolgen kann und um Waffenmissbräuche zu erschweren, hat die Schweiz ein neues Waffengesetz erfolgreich mitverhandelt, welches am 19. Mai zur Abstimmung kommt. 

“Wir riskieren sehr viel für sehr wenig”, sagt Laura Zimmermann mit Blick auf den Abstimmungssonntag. In den kommenden Wochen wird sich Operation Libero deshalb intensiv für ein JA zum Waffenrecht und somit für ein JA zu Schengen und ein JA zur europäischen Zusammenarbeit stark machen. Dazu sucht die Bewegung Unterstützung in der Bevölkerung: Mittels Crowdfunding soll das Kampagnensujet auf Plakatwände gebracht werden. 

“Wir wollen unsere Verantwortung wahrnehmen und die gute Zusammenarbeit mit unseren Nachbarn fortsetzen”, sagt Janos Ammann. “Wir leben in einem friedlichen und freundschaftlichen Europa; einem Europa der Zusammenarbeit. Das ist wichtig – gerade auch für kleine Staaten wie die Schweiz. Wir sind wegen und nicht trotz unserer Offenheit ein erfolgreiches Land.”

Bei Fragen zögern Sie nicht uns zu kontaktieren:

Laura Zimmermann, Co-Kampagnenleiterin Europa
+41 76 427 22 75 oder laura.zimmermann@operation-libero.ch

Janos Ammann, Co-Kampagnenleiter Europa
+41 79 218 51 80 oder janos.ammann@operation-libero.ch 

Silvan Gisler, Leiter Kommunikation
+41 76 345 29 06 oder medien@operation-libero.ch

Generic Sharing

Medienanfragen

Downloads