Ehe für alle Spalier

Weckruf gegen die tiefe Stimmbeteiligung: Längstes Spalier der Schweiz für die Ehe für alle

Medienmitteilung

Ehe für alle Spalier

Medienmitteilung

Mit dem längsten Spalier der Schweiz hat Operation Libero heute für die Ehe für alle mobilisiert. Die Bewegung kämpft eine Woche vor der Abstimmung mit einem Weckruf gegen eine tiefe Stimmbeteiligung und betont: «Gleiche Rechte und Pflichten gehen uns alle etwas an.» Die Schweizer Band Hecht hat die Aktion mit einem Hochzeits-Ständli unterstützt.

Morgen in einer Woche entscheidet sich, ob auch in der Schweiz bald allen Paaren – egal welchen Geschlechts oder sexueller Orientierung – das Grundrecht der Ehe gewährt wird. Die Ehe für alle schien für lange Zeit im Trockenen zu sein. Doch nun haben die Gegner laut der letzten GFS-Umfrage Boden gutgemacht und es zeichnet sich eine tiefe Stimmbeteiligung ab.

«Wir müssen jetzt nochmals möglichst viele Menschen, die nicht direkt von der Vorlage betroffen sind, zum Abstimmen zu bewegen. Gleiche Rechte und Pflichten gehen uns alle etwas an», sagte Co-Kampagnenleiter Ruedi Schneider an einer Aktion von Operation Libero auf dem Helvetiaplatz in Zürich. Über 400 Personen hatten sich versammelt, um das längste Spalier der Schweiz zu bilden. Gleich- und verschiedengeschlechtliche Hochzeitspaare liefen durch die applaudierende Menge hindurch.

Spalier stehen für demokratiepolitische Werte

Ein Ja am 26. September ist kein Gefallen an die LBTQI+-Community, sondern ein Ja zu unseren demokratiepolitischen Werten: Grundrechte, Rechtsgleichheit, Menschenwürde, Selbstbestimmung und individuelle Freiheit. «Als Teil einer offenen Gesellschaft und einer lebendigen Demokratie stehen wir heute Spalier für unsere gleichgeschlechtlich liebenden Mitmenschen und unsere demokratischen Grundwerte», so Co-Kampagnenleiterin Jessica Zuber.

Für den Erhalt und die Weiterentwicklung der liberalen Demokratie lohnt es sich, zu kämpfen. Deshalb ist es umso wichtiger, dass auch Menschen, die sich nicht direkt von dieser Abstimmungsvorlage betroffen fühlen, als Verbündete ein Ja in die Urne werfen. Das Spalierstehen weist in diesem Zusammenhang eine hohe Symbolik auf. 

Band Hecht unterstützt das Anliegen mit Hochzeits-Ständli

Bei der Spalier-Aktion mit dabei war auch die Schweizer Band Hecht. Die Bandmitglieder stellten sich nicht nur ins Spalier, sondern spielten im Anschluss bei einem Hochzeits-Ständli ihre grössten Liebeslieder. Sänger Stefan Buck: «In unseren Liedern geht es oft um Liebe. Die Liebe muss auch am 26. September gewinnen.» Deshalb habe man sich kurzfristig dazu entschieden, die Aktion von Operation Libero zu unterstützen.

Ihren Hit «Besch ready für die Liebi vo mer?» hat die Rockpopband so umformuliert, dass er in den Kontext gleichgeschlechtlicher Liebe passt. «So können auch wir unseren Beitrag für die Ehe für alle leisten, denn gleiche Rechte ist unser aller Bier», so Buck.

Die Schweiz ist bereit

Gleichgeschlechtliche Paare und ihre Familien sind in der Schweiz eine gelebte gesellschaftliche Realität. Die politischen und rechtlichen Gegebenheiten hinken dieser Realität hinterher. Mit einem JA zur Ehe für alle korrigieren wir dies und stärken dabei die Liebe. Wenn wir gleichgeschlechtliche Paare rechtlich gleich behandeln, wird niemandem etwas weggenommen. In diesem Sinne gilt: «Niemand verliert, wenn die Liebe gewinnt».

Jessica Zuber
Co-Kampagnenleiterin Ehe für alle

Ruedi Schneider
Co-Kampagnenleiter Ehe für Alle

Simon Städeli
Leiter Kommunikation

Spalierstehen Operation Libero
Spalierstehen Operation Libero
Spalierstehen der Operation Libero
Spalierstehen
Spalierstehen
Spalierstehen
Spalierstehen
Spalierstehen Operation Libero
Spalierstehen Operation Libero
Spalierstehen Operation Libero
Spalierstehen Operation Libero
Spalierstehen Hecht
Spalierstehen Hecht
Spalierstehen Hecht
Spalierstehen Hecht
Spalierstehen Hecht