Sie sind hier

Medienmitteilungen

Mittwoch, 9. September 2015
Stefan Schlegel

Pünktlich zur Asyldebatte im Nationalrat veröffentlicht die Operation Libero ein Video. Darin fordert sie dazu auf, Politikerinnen und Politiker zur Rede zu stellen, die sich im Wahlkampf auf Kosten der Flüchtlinge profilieren wollen. Der bekannte Schauspieler Gilles Tschudi spielt einen fiktiven Kandidaten. Dieser geht mit populären Scheinargumenten auf Stimmenfang  – die der Fakten-Check der Operation Libero als Nonsense entlarvt.

Die Rechtskommission des Ständerats hat JA gesagt: JA zur Liebe, JA zu gleichen Rechten bei gleichen Pflichten, JA zur Ehe für gleichgeschlechtliche Paare. Nachdem bereits die Rechtskommisson des Nationalrats der Petition der GLP zugestimmt hat, haben heute auch die Damen und Herren Ständeräte ihren Willen bekundet, die Realität anzuerkennen – nun kann die Volksabstimmung kommen!

Die Operation Libero lanciert den Summer of Love 2015 zusammen mit den LGBT-Verbänden. Alle Menschen, egal welcher sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität, sollen in der Schweiz heiraten dürfen. Denn wir finden: Liebe ist Liebe. Das findet auch Heidi Happy. Die bekannte Luzerner Musikerin hat darum kurzerhand den Song “Marry Me” gemacht – und setzt damit ein starkes und hörbares Ausrufezeichen für eine Schweiz, in der sich Liebe und Realität durchsetzen. Online kann man den Song anhören und dazu ein kurzes Video aufnehmen. Heidi Happy kürt ihre Lieblingsvideos und schneidet aus den Einsendungen unser Musikvideo.

Die Operation Libero reichte eine Antwort ein für die am Donnerstag zu Ende gegangene Vernehmlassung der Umsetzungsvorlage für die MEI. Die Operation Libero lehnt diese Vorlage, wie sie heute steht, ab. Sie weist darauf hin, dass der Umsetzungsvorschlag des Bundesrates nicht nur gegenüber der Zuwanderung aus den EU/EFTA Staaten, sondern auch aus Drittstaaten weder eine Begrenzungs- noch eine Steuerungswirkung entfalten kann, wohl aber Rechtsunsicherheit und Rechtsungleichheit verursacht.

Donnerstag, 28. Mai 2015
Flavia Kleiner

Nach dem JA zur Heirat für gleichgeschlechtliche Paare in Irland vom vergangenen Wochenende macht die Operation Libero zusammen mit den Organisationen Dachverband Regenbogenfamilien, PINK CROSS, LOS (Lesbenorganisation Schweiz), Transgender Network Switzerland, FELS (Freundinnen, Freunde und Eltern von Lesben und Schwulen) und WyberNet mobil! Gemeinsam fordern wir die bedingungslose Öffnung der Ehe und die Gewährung aller damit verbundenen Rechte

Der Nationalrat hat heute über die CVP-Initaitive "Für Ehe und Familie - gegen die Heiratsstrafe" beraten und hat dabei gesellschaftliche Realitäten ausgeblendet. Die Operation Libero fordert das Parlament mit einer Online-Petition zum Reality-Check. Die Forderung "Die Gleichbehandlung aller Beziehungsformen. Und als Konsequenz: Die Individualbesteuerung. Jetzt." findet sich auf der Website der Operataion Libero zur Unterzeichnung: http://operation-libero.ch/reality-check

Seiten

Medienanfragen