Sie sind hier

Medienmitteilungen

Das heutige Glarner NEIN ist ein deutliches Zeichen gegen Symbolpolitik und Angstmacherei, gegen unnötige und unverhältnismässige Verbote. Dieser Kanton inmitten der Schweiz hat sich selbstbewusst gegen diese Einschränkung der Grundfreiheiten behauptet. In den vergangenen zwei Wochen sind über 150 Personen dem Glarner Bürgerkomitee beigetreten und haben den Aufruf gegen das kantonale Verhüllungsverbot unterzeichnet. Nun gilt es, auch auf nationaler Ebene weiterhin mit aller Deutlichkeit für Kleiderfreiheit und Grundrechte einzustehen.

Alleinreisende minderjährige Flüchtlinge benötigen rasche Integration. Unter dem Motto «Die Integration an die Hand nehmen» kämpfen deshalb die Berner Jungparteien Juso, Junge Grüne, Junge Grünliberale, Jungfreisinn und Junge BDP gemeinsam mit Operation Libero Bern für die Annahme des Asylsozialhilfekredits am 21. Mai.

Donnerstag, 9. März 2017

Der Ständerat nimmt seine Verantwortung wahr und will Burkas nicht verbieten. Doch nun will eine Volksinitiative eine Kleidervorschrift in die Verfassung schreiben. Die Operation Libero wehrt sich und sagt: Nichts rechtfertigt einen derartigen Eingriff des Staates in die persönlichen Freiheiten der Frau.

Die AUNS hat Mühe mit ihrem Initiativ-Text zur Kündigung der Personenfreizügigkeit. Wir helfen und haben ihnen darum einen Text verfasst.

Mit einem Jass-Sketch fordern wir die SVP und die AUNS auf, diesmal nicht zu tricksen und bei ihrer Initiative ehrlich zu sein: Die Personenfreizügigkeit kündigen ohne die Bilateralen zu gefährden? Geht nicht.

Sonntag, 27. November 2016

Die Eheverbot-Initiative der EDU wollte in Zürich verhindern, dass sich Liebe und Realität durchsetzen. Die Zürcherinnen und Zürcher haben gezeigt, dass sie bereit sind für die Ehe für Alle – eine Botschaft die in Bern nicht unbeachtet bleiben sollte.

Seiten

Medienanfragen