Sie sind hier

Medienmitteilungen

Mittwoch, 13. September 2017

Seit heute ist klar: Die Volksinitiative “Ja zum Verhüllungsverbot” wird kommen. Damit geht der Kampf für unsere Grundrechte und gegen staatliche Kleidervorschriften in die nächste Runde. Die Operation Libero wehrt sich gegen diese Symbolpolitik und gegen eine unnötige, unverhältnismässige und gefährliche Verbotskultur. Diese Initiative ist ein fundamentaler Angriff auf unsere Freiheiten und unsere liberale Verfassung.

10 x 8 Meter riesig und von über 3000 Einwohnerinnen und Einwohner der Schweiz unterschrieben: Die Operation Libero hat Wort gehalten und heute den ersten und grössten Crowd-Bundesbrief der Schweiz auf dem Rütli entrollt und auf dem Helvetiaplatz in Zürich präsentiert. Mit der Aktion macht die Organisation gegen die SVP-Initiative “Landesrecht vor Völkerrecht”, kurz Vertragsbruch-Initiative, der SVP mobil.

Samstag, 24. Juni 2017

Offenbar ist es der SVP selbst unwohl mit ihrer Kündigungsinitiative: Sie verschiebt die Lancierung auf Ende Jahr und verschleiert den radikalen Inhalt. Operation Libero sagt: Macht vorwärts und seid ehrlich.

Das heutige Glarner NEIN ist ein deutliches Zeichen gegen Symbolpolitik und Angstmacherei, gegen unnötige und unverhältnismässige Verbote. Dieser Kanton inmitten der Schweiz hat sich selbstbewusst gegen diese Einschränkung der Grundfreiheiten behauptet. In den vergangenen zwei Wochen sind über 150 Personen dem Glarner Bürgerkomitee beigetreten und haben den Aufruf gegen das kantonale Verhüllungsverbot unterzeichnet. Nun gilt es, auch auf nationaler Ebene weiterhin mit aller Deutlichkeit für Kleiderfreiheit und Grundrechte einzustehen.

Alleinreisende minderjährige Flüchtlinge benötigen rasche Integration. Unter dem Motto «Die Integration an die Hand nehmen» kämpfen deshalb die Berner Jungparteien Juso, Junge Grüne, Junge Grünliberale, Jungfreisinn und Junge BDP gemeinsam mit Operation Libero Bern für die Annahme des Asylsozialhilfekredits am 21. Mai.

Donnerstag, 9. März 2017

Der Ständerat nimmt seine Verantwortung wahr und will Burkas nicht verbieten. Doch nun will eine Volksinitiative eine Kleidervorschrift in die Verfassung schreiben. Die Operation Libero wehrt sich und sagt: Nichts rechtfertigt einen derartigen Eingriff des Staates in die persönlichen Freiheiten der Frau.

Seiten

Medienanfragen